Großfeuer zu Silvester

In Bönebüttel kam es in der Silvesternacht zu einem Feuerwehreinsatz: ein Doppelcarport zwischen zwei Einfamilienhäusern brannte.

In Bönebüttel kam es in der Silvesternacht (01.01.2021, gegen 1:30 Uhr( zu einem langwierigen Feuerwehreinsatz im Bönebütteler Damm. Die Einsatzkräfte wurden zu einem Brand gerufen, ein Doppelcarport zwischen zwei Einfamilienhäusern brannte bereits in voller Ausdehnung. Das Feuer griff auf das angrenzende Gebäude bzw. dessen Dach über.

„Da es sich hierbei um eine Kombination aus Flachdach und Satteldach handelt und das Feuer sich bis in die Zwischendecke und das Dämmmaterial durchgefressen hatte, gestalteten sich die Löscharbeiten schwierig“, sagte Sebastian Kirchner, Einsatzleiter und stellvertretender Wehrführer der Freiwilligen Feuerwehr Bönebüttel-Husberg. Unter schwerem Atemschutz wurden die Ziegel des Satteldaches sowie die Dachverkleidung und die Dämmung des Flachdaches, teilweise unter Zuhilfenahme einer Kettensäge, entfernt und die darunter liegenden Feuer bzw. Glutnester gelöscht, welche zuvor unter anderem mit einer Wärmebildkamera lokalisiert wurden.

Da das Einsatzstichwort frühzeitig auf „Feuer 3“ erhöht wurde, kamen eine Vielzahl an Einsatzkräften zur Einsatzstelle. Insgesamt waren etwa 100 Kräfte der Freiwilligen Feuerwehren aus Bönebüttel-Husberg, Schillsdorf, Großharrie, Tasdorf, Neuenrade sowie der Polizei und des Rettungsdienstes vor Ort. Die Berufsfeuerwehr Neumünster unterstützte mit der Drehleiter sowie dem ELW die Löscharbeiten.

Verletzt wurde bei dem Feuer niemand. Die Brandursache wird von der Polizei ermittelt. Die Höhe des Schadens ist noch unklar.

Das Zuhause der beiden Hausbesitzer wurde durch das Feuer und das Wasser unbewohnbar. Sie wohnen zurzeit in einer möblierten Ferienwohnung. Die Feuerwehr nimmt Angebote von Sachspenden über die E-Mail-Adresse ff-boenebuettel-husberg@gmx.de entgegen. Sie hat zudem ein Spendenkonto eingerichtet.

Spendenkonto:

Freiwillige Feuerwehr Bönebüttel-Husberg
IBAN DE65 2129 0016 0041 0603 20
Verwendungszweck: Wohnungs-/Carportbrand

(Fotos: Thomas Nyfeler/Text: Maria Nyfeler)